..::

Sitemap

Alles über Welsh Terrier

Dies & Das

Unser Büro

***Xmas Stars*** 
internationales 
Awardprogramm
AS! 5.0
MetatroN
MetatroniC
WHM

..::

 
 

Erlebnisse & Berichte

Im Laufe der Jahre haben wir natürlich die ein oder andere Geschichte mit unserem Welsh Terrier erlebt und möchten an dieser Stelle zwei Berichte vorstellen, die in der offiziellen Verbandszeitschrift des KFT erschienen sind. In der ersten Story berichten wir über Xmas ersten Flug nach Mallorca und die damit verbundenen Erfahrungen und Erlebnisse. 'Xmas Goes Palma' ist der Titel. der ebenfalls für die Verbandszeitschrift des KFT 'Der Terrier' geschrieben wurde. Die zweite Welsh Story handelt von unserem ersten Welsh Terrier Ascott of True Love und davon wie wir überhaupt diese Rasse kennen und lieben gelernt haben. 

Xmas Goes Palma

Ein Welsh Terrier auf Mallorca
Ein Bericht für die Verbandszeitschrift des KFT 'Der Terrier' von Ulrich Pokorra
erschienen in der Weihnachtsausgabe 93.Jahrgang 12/2000 S.43 ff.

Mein Ticket nach MallorcaNach einem Kurzurlaub auf der Finca Predio Son Serra bei Muro/Mallorca über die Osterfeiertage stand für uns die Planung für die Sommerferien an. Aus den gewonnenen Eindrücken und Erfahrungen war das Ziel der diesjährigen Urlaubsreise schnell und einstimmig gefasst. Es geht auf die Finca, die ich nun schon kannte, nicht mehr allein, sondern mit unserem Welshie Xmas von der Hohen Flur. 'Xmas goes Palma' war dann unser weiterer Arbeitstitel.

Wie nun nehmen wir denn Xmas mit, war die erste sorgenvolle Frage. Tiere darf man ja schließlich auch in die Kabine nehmen. "Das ist kein Problem", sagte Frauchen, "wir stecken Xmas in eine Tasche, und ich werde diese auch schon tragen". Zur Demonstration wurde auch sofort eine Tasche herangeholt und Xmas zur Probe hineingestellt. So richtig befriedigend sah das Ergebnis aber nicht gerade aus. "Ich glaube, die Tasche muss auch mit dem Reisverschluss zugezogen werden, es gibt da auch Spezialtaschen, hab ich schon mal gesehen, und der Hund darf nur 5 kg wiegen, um in die Kabine zu kommen“, wandte ich mit sorgenvoller Miene ein. Frauchen merkte mein Unbehagen. "Die sollen sich bloß nicht so anstellen, Xmas kommt doch wohl nicht zu den Koffern!?" "Auf jeden Fall müssen wir erst ein Mal für Xmas einen Platz auf dem Flug buchen", versuchte ich die Situation ein wenig zu entschärfen, derweil Frauchen immer wieder versuchte, Xmas mit der Tasche durch das Wohnzimmer zu tragen und versicherte, dass sie überhaupt nicht schwer sei (9 kg), und sie gern auch bereit wäre, einen Teil ihres Sitzes zu opfern. Hätte man all diese selbstverzehrenden und aufopferungsvollen Beteuerungen und dieses unermüdliche  Probetragen dem Bundespräsidialamt zugeleitet, Frauchen wäre dem Bundesverdienstkreuz sicherlich ein ganzes Stück näher gerückt.

Xmas in PalmaUm es kurz zu machen: mit der Zeit freundete sich auch Frauchen mit dem Hinweis auf die Sicherheitsvorschriften, den Vorzügen der doch großzügig geschnittenen Hundebox, die wir ja schließlich auch für Ausstellungszwecke stets verwandt haben, dem Zugeständnis auch Xmas Schmusedecke, ihr Spielzeug und ein von mir getragenes Kleidungsstück in die Box zu packen und dass sie ja im Frachtraum auch noch mit anderen Artgenossenen ihr Schicksal teilt, damit an, von ihrem ersten Vorhaben abzulassen. Der Tag der Abreise kam, alles war gut vorbereitet, und eine vom Tierarzt besorgte Beruhigungspille lag auch bereit. nach oben

Dies war wie sich später herausstellte unser größter Fehler bei der doch so wohldurchdachten Reiseplanung. Die Pille war dosiert für einen 12 kg Hund, also sollte eine halbe wohl aus- reichend sein, dachten wir. Mit einem Leckerchen war sie auch schnell verabreicht, doch ebenso schnell wurden wir von der Wirkung überrascht. Binnen drei Minuten sackte Xmas in sich zusammen, konnte nicht mehr aufstehen und Ihre Kulleraugen verloren auch ihre Klarheit. Eine Szene wie man sie von Tierfilmen kennt, wo ein Betäubungsgewehr zum Einsatz kam. Ich möchte damit keinem das Fürchten lehren, doch Angst und Bange wurde uns ob solcher Wirkung schon, und ich möchte bereits an dieser Stelle aus Erfahrung eindringlich davor warnen, solche Beruhigungsmittel einzusetzen. Dies ist völlig unnötig wie es uns der Rückflug bestätigte. Da kam uns nämlich ein fröhlicher Welshie aus der Box entgegengekrabbelt, der gleich wieder zum Spielen aufgelegt war. Die Benommenheit begleitet von Ataxien in den Hinterläufen dauerte bis zum Abend (14 Stunden nach Einnahme). Das ist ein bisschen Flugangst nicht wert !!

Gartenalage von Predio Son SerraUm so schöner unser Aufenthalt auf der Finca in Mallorca. Eine Finca, ist das nicht ein alter Bauernhof irgendwo abseits im Niemandsland werden sie fragen. Nein sicherlich werden diese Höfe auch so genannt, doch gibt es diesbezüglich herrliche Schmuckstücke, die zu Landhäusern ausgebaut wurden und jeglichen Komfort bis hin zur Luxusklasse bieten. Gemein ist ihnen eine historische Fassade und eine Einrichtung mit herrlichen Antiquitäten und Bildern und eine exponierte Lage mit außergewöhnlichen Naturanlagen um das Haupthaus. Auch ein Swimmingpool gehört zum Standard, ebenso wie Klimaanlagen, Bar und Speisezimmer, nur edler, schöner und komfortabler als vergleichbare Hotels am Strand umgeben mit viel Flair. nach oben

Die Finca Predio Son Serra z.B. war früher zunächst eine Klosterschule, danach das Jagdhaus für größere Gesellschaften der Familie Mesquida und gehört heute zur Klasse der Landtourismo Fincas, Tourismo Rural, was einer vier Sterne Hotelklasse entspricht und ist unter deutscher Leitung. Sie liegt ca. 5 km von Can Picafort, der Playa del Muro und von Alcudia entfernt und grenzt an das Naturschutzgebiet Albufeira. Eine ideale Drehscheibe für Ausflüge in jede Himmelsrichtung als auch für einen schnellen Abstecher zu den zahlreichen Badebuchten in der unmittelbaren Nähe. Man kann sich daran gewöhnen !!

Xmas im PoolDas hat sich natürlich auch Xmas gesagt und ihren Urlaub dort voll genossen. Herrliche Streifzüge durch die 7,5 ha große mit Palmen bewachsene Parkanlage, einen Abstecher zum 15 x 15 m großen Pool mit und ohne Herrchen oder Frauchen, ja, das hatte was. Abenteuer pur, ohne Leine, Spaß garantiert. Wenn Herrchen mal keine Zeit für Xmas übrig zu haben schien, dann gab es ja noch genug Kinder, mit denen man Fangen oder Ballspielen konnte, Stöckchenwerfen inklusive. Kurzum, wo Xmas war, war auch der Mittelpunkt der Erde. Die vermeintlich störende Hitze auf Mallorca hat Xmas ganz auf ihre Weise interpretiert. Suchten wir ein lauschiges, schattiges Plätzchen unter den vielen Palmen, so genoss die Lady zunächst einmal ein intensives Sonnenbad bevor man sich dann zu uns gesellte. Auch eine Abkühlung im Pool in regelmäßigen Abständen sorgte sowohl für die heißen Pfötchen, aber auch für den Body für eine angenehme Erfrischung. Danach wurde dann die 'Englische Jacke' sorgfältig getrocknet, einschließlich Fellpflege. nach oben

Höhlenforscher XmasDie Ausflugsprogramme wie Tropfsteinhöhle in Campanet, Burgbesichtigung in Arta, Stadtbummel durch die Altstadt in Palma, für Xmas alles völlig problemlos. Wichtig war uns nur, dass sie immer zwischendurch etwas zu Trinken bekam. Gekühltes aqua minerale sin gas gab’s ja überall zu kaufen. Auch Restaurantbesuche waren in keinster Weise ein Hindernis. Die Erfahrung zeigte, dass je nobler das Restaurant auch auf den Golfplätzen, um so besser war die Fürsorge für Xmas. Selbst Herrchen musste mal warten bis auch er bewirtet wurde. Der Hund ging vor! Bisweilen kam uns dies schon recht spanisch vor!

Fast schon überflüssig zu erwähnen, dass Xmas viele Freundschaften geschlossen und auch einige Herzen gebrochen bzw. aufgetaut hatte. Franziska, die spanische Köchin, hat es ihr besonders angetan. Welch Wunder!? Hatte sie doch nicht nur immer wieder Zeit für ein freundliches mallorquinisches Wort, sondern auch ab und an ein Leckerchen für die kleine Welshlady.

Xmas am Strand von Alcudia mit BrigitteSo endet nun der dreiwöchige Streifzug durch die Insel. Für uns als auch für Xmas ein insgesamt gelungenes Experiment, sieht man von der kleinen Katastrophe zu Beginn einmal ab. Der Abschied ist gleichsam der Beginn der Wiederkehr, sagt ein Sprichwort. Für Xmas und uns ganz bestimmt. 

Unseren Welshiefreunden können wir nur sagen: "Wenn ihr das Paradies ertragen könnt, dann kommt mit Eurem Liebling auf die Insel."

Wer noch mehr über Xmas und unsere Abenteuer lesen und sehen will, dem empfehlen wir, einmal unsere mehrfach prämierte Homepage Welsh Terrier Xmas zu besuchen.

Adios und hasta luego nach oben

 

Ulrich Pokorra und Xmas

August 2000

Story 2 »

Seite druckennach oben