..::

Sitemap

Alles über Welsh Terrier

Dies & Das

Unser Büro

***Xmas Stars*** 
internationales 
Awardprogramm
AS! 5.0
MetatroN
MetatroniC
WHM

..::

 
 

Welsh Terrier FAQ

Einführung|Kauf|Intelligenz|Willensstärke|Aktivitäten|Unabhängigkeit|Erziehung|

Wasser|Kinder|Andere Haustiere|Gesundheit|Pflege|Ernährung|Winter|Witz

 

Xmas beantwortet die FAQEinführung

 

Die erste Frage, die sich jeder stellen sollte, ist: Ist ein Welsh Terrier der richtige Hund für mich? Alle Rasse haben eine für sie typische Charakteristik, und alle, ob reinrassige oder Mischlinge, sind auf ihre Art wunderbare Tiere, liebevolle Begleiter und treue Kameraden.
Deshalb ist es sowohl für den Hund als auch für seinen Halter gut zu wissen, woran man ist, welche Vorlieben und welche Erwartungshaltungen man hat. Möchte ich einen ruhigen Hund, einen zum Schmusen, einen Wächter, einen Begleithund oder machen Sie sich klar, was sie überhaupt nicht leiden können (ständiges Bellen, ständiges Hinterherlaufen) und auch, was wollen und können Sie ihm geben und was erwarten Sie von Ihm (Pflege, Training, Fürsorge, ungeteilte Liebe, Sport und Spiel, häusliche Bedingungen etc.).
Letztlich stellen Sie noch die Frage: Möchte ich die nächsten 10- 15 Jahre mit dem Hund teilen, in guten wie in schlechten Zeiten, und bin ich auch bereit, auf einige Annehmlichkeiten und egoistische Einstellungen zu verzichten. Erst wenn Sie sich über all diese Dinge Klarheit verschafft haben, sollten Sie den Erwerb eines Hundes in Betracht ziehen und sich nach dieser Lektüre für oder gegen einen Welsh Terrier entscheiden. Egal wie Ihre Entscheidung ausfällt, auch der Hund wird es Ihnen danken, er möchte kein Spielzeug und erst recht nicht Blitzableiter Ihrer Launen sein. nach oben 

 

Kauf

 

Ein Welsh Terrier Welpe aus einer guten, angesehen Zucht kostet heutzutage etwa 750- 1000 €. In Deutschland werden jährlich ca. 700 Welshies geboren, und deshalb kann es sein, dass Sie nicht unmittelbar nach Ihrem Entschluss auch tatsächlich ein solches Tier bekommen können. Wartezeiten auf einen Wurf sind daher unvermeidlich. Gott sei Dank gehören Welsh Terrier nicht zu einer Massenware. 
Suchen Sie sich einen Züchter in den einschlägigen Verzeichnissen aus oder kontaktieren sie die Welpenvermittlungsstelle des KFT. Neben den etablierten Züchtern gibt es auch einige sehr gute Hobby- und Liebhaberzuchten, die Ihnen von dort benannt werden können. Eine andere Möglichkeit der Kontaktaufnahme zu den Züchtern ist der Besuch von Rassehundeausstellungen, im übrigen generell zu empfehlen, um sich einen ersten Eindruck von der Rasse zu machen. Termine finden Sie auf der Website des KFT oder von Dandie Online. nach oben


Intelligenz

 

Welsh Terrier gelten gemein hin als sehr intelligent. Sie begreifen sehr schnell, sind gehorsam, leichtführig und erledigen ihre Übungen zur vollen Zufriedenheit. Bei der Arbeit gelten sie als entschlossen, lebhaft und tollkühn mit guter Stöberarbeit im Unterholz, absolut geländetauglich und Jäger schwärmten über viele Siege des Welsh über Fuchs und Dachs.
Von Natur aus ist er zu jeglicher Arbeit geeignet, ein fleißiger Vernichter von Raubzeug und Ungeziefer, wachsam im Haus und gegenüber Fremden nicht ganz ohne Schärfe, nicht aber aggressiv. Seine Intelligenz nutzt der Welsh aber auch, um immer wieder seine eigenen Spielregeln zu machen und Grenzen zwischen sich und seinem Rudelführer auszutesten. nach oben

 

Willensstärke

 

Wie oben schon angedeutet, besitzt der Welsh Terrier Willensstärke, die bei nicht korrektem Umgang mit ihm zum Eigensinn ausreifen kann. Er braucht klare Grenzen und jemanden, der dafür sorgt, dass diese auch eingehalten werden. Wenn Sie hier zu viel durchgehen lassen, nutzt er Ihre Blöße schamlos aus, stellt seine eigenen Spielregeln auf und lässt Sie nach der Pfeife tanzen, wenn auch auf seine unbestrittene charmante Art, die aber wiederum Sie an den Rand der Verzweifelung treiben kann. nach oben

 

Aktivitäten

 

Der Welsh Terrier ist seinem Ursprung nach ein Naturbursche. Nichts macht ihm mehr Spaß als Erkundungen und Stöbern im Gelände, Löcher zu untersuchen, zu buddeln, kurzum Abenteuer pur und verdammt viel Bewegung. Eigentlich ist er in der freien Natur gar nicht klein zu kriegen. 
Für Naturliebhaber folglich ein idealer Hund, der aus lauter Dankbarkeit Ihnen viel Freude bereiten wird. Wichtig sind dem Welsh tägliche Spaziergänge und ein paar Spielstunden (Ball oder Stöckchen apportieren, Tauziehen). Auch für den Hundesport (Agility) ist er ein guter Partner, zumal er über eine enorme Sprungkraft und Beschleunigung verfügt. nach oben

 

Unabhängigkeit

 

Nichts schätzt ein Welsh mehr als seine eigene Unabhängigkeit, um seine sprichwörtliche Neugier zu befriedigen. Er ist geradezu erfinderisch, was seine Ausbrecherkünste anbelangt, um an das Ziel seiner Träume zu gelangen. Kein üblicher Gartenzaun scheint für ihn hoch genug oder falls doch, dann erinnert er sich an sein ureigenstes Grabetalent und buddelt kurzerhand einen Tunnel unterhalb desselben. Man sieht dieses Multitalent auf Tischen spazieren und selbst auf einem Dach ist schon einer gesichtet worden. Ob er das wegen der besseren Aussicht getan hat, ist leider nicht überliefert. Jedenfalls kann man seine Sprungkraft erahnen, wenn er aufgeregt und vor Freude auf und ab springt. nach oben

 

Erziehung

 

Welsh Terrier sind kleine Clowns von sprühendem Elan, mit denen es eigentlich nie langweilig wird. Wird ihnen keine Abwechslung geboten, sorgen sie selbst für Kurzweil, eine Idee haben sie immer. Ob diese aber den Besitzern immer gefällt, vermögen wir nicht zu sagen. Spätestens hier setzt die Erziehung des Welsh ein. Vom Welpenalter an braucht die Rasse eine strenge, führende Hand, die die Marschrichtung angibt. 
Generell brauchen Hunde einen Rudelführer, sie lieben es, einen zu haben. Der Rudelführer versorgt sie mit Nahrung, bestimmt wohin und wann man geht, er schlichtet in Streitfällen und schützt das Rudel. Genau das erwartet auch der Welsh von Ihnen. Nachgiebigkeit begegnet er mit nicht immer erfreulichem Übermut. Dies heißt aber nicht, dass man einen Welsh übermäßig strafen oder züchtigen sollte, das vergisst er Ihnen nie.
Ein Welsh Terrier gibt sich selbst immer wie ein Gentleman und möchte auch als solcher behandelt werden. Verantwortung für ihn zu übernehmen heißt aber nicht, die Kontrolle über ihn zu verlieren. Korrekte und eindeutige Kommandos weiß er zu schätzen. Treten Sie mit ihm in einen Dialog, sagt er Ihnen, wer der Chef ist.

Natürlich braucht ein Welsh seine Schmuseeinheiten, er braucht die Geselligkeit, aber was er gar nicht leiden kann, ist, ihn zu verhätscheln. Hier kommt der Stolz der Waliser zum Ausdruck, denn ein Welsh Terrier war und ist immer etwas Besonderes und das lässt er Sie immer spüren. Lob und Anerkennung sind Balsam für seine Seele. Seine Anpassungsfähigkeit an so ziemlich alle Lebenssituationen erlaubt es, mit ihm problemlos Gaststätten oder Hotels aufzusuchen. nach oben 
 

Wasser

 

Einige Welsh Terrier lieben den Umgang mit dem nassen Element, andere wiederum nicht so sehr. Xmas liebt es, ein bisschen zu schwimmen, besonders an heißen Tagen, und scheut auch keinen Sprung in den Swimmingpool (vgl. Story 1). Manche kann man auch dabei beobachten, dass sie in ihren Wassernäpfen graben. Der in unseren Regionen doch weitverbreitete Regen macht dieser robusten Rasse überhaupt nichts aus. Die 'englische Jacke' des Welsh Terriers schützt ihn, und er wird Sie auch bei schlechtem Wetter ohne zu murren begleiten. nach oben

 

Kinder

 

Sie können einem Welsh Terrier keine größere Freude machen, als ihn mit ihren Kindern spielen und toben zu lassen, dann ist er in seinem Element. Er ist ein toller Spielkamerad und freut sich, wenn er der Mittelpunkt der Aktionen ist, und aufgrund seiner schier unverbrauchbaren Energie kann er jederzeit mithalten. Er ist insgesamt sehr kinderlieb, was in seinem gutmütigen Wesen und Charakter begründet ist. 
Necken, Zwicken und jegliche Art von Misshandlungen, das mag er nicht, aber das mögen andere Hunde auch nicht. Auch Kleinkinder mag der Welsh, und er kann sich behutsam und rührend um diese kümmern. Er mag aber nicht, wenn man ihn deshalb in der Famlienhierachie zurücksetzt und ihm weniger Aufmerksamkeit und Beachtung schenkt. nach oben

 

Andere Haustiere

 

Bedenkt man, dass der Welsh wegen der Jagd gezüchtet wurde und diese Instinkte ihm auch angeboren sind, dann wird man Verständnis dafür haben, dass es nicht empfehlenswert ist, einen Hamster zusätzlich als Haustier zu halten. Auch mit Katzen hat er einige Probleme, es sei denn, die Katze ist zuerst im Hause, bevor der Welsh Terrier als Welpe Einzug hält. nach oben


Gesundheit

 

Normalerweise ist ein Welsh Terrier recht robust und wenig krankheitsanfällig. Regelmäßige Impfungen und Wurmkuren sind notwendig und ausreichend. Als typische Krankheitsbilder bei dieser Rasse können Hautallergien und wie schon zuvor beschrieben, Glaucoma sein. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 10 Jahren, obwohl viele ein Alter von 15 und mehr Jahren durchaus erreichen. nach oben

 

Pflege

 

Neben den allgemeinen Pflegerichtlinien für Hunde sollte man beim Welsh beachten, dass er ca. 5 mal im Jahr getrimmt wird, damit sein Fell die schöne schwarz/lohfarbene Textur behält und gekräftigt wird. Dabei ist das Handtrimming ein Muss. Beim Scheren zerstört man die gesunden Haare,  das Fell verblasst mit der Zeit und verliert den Drahthaarcharakter. Tägliches Kämmen und Bürsten sollten als selbstverständlich erachtet werden, um totes Haar zu entfernen. Das Baden sollte man nur in Ausnahmefällen und dann mit einem rückfettendem Shampoo vornehmen. Xmas liebt Nerzölshampoo, aber nur wenn sie sich mal richtig 'eingesaut' hat. Bemerkenswert erscheint uns noch die Feststellung, dass der Welsh Terrier gar nicht haart! nach oben

 

Ernährung

 

Hier gibt es keine allgemein gültigen Richtlinien; vielmehr hat jeder Welsh seine ganz persönlichen Eigenarten und Vorlieben für das Futter. Hier hilft nur ausprobieren: entweder Trockenfutter wie Eucanuba, Royal Canin etc. oder aber Feuchtfutter wie Pedigree Pal oder Cesar. Xmas bekommt täglich eine 150g Schale Cesar in den unterschiedlichen Geschmacksrichtungen neben ihren diversen Leckerchen beim Training, die jedoch auf die Gesamtfuttermenge anzurechnen sind. Das Gewicht eines ausgewachsenen Welsh sollte zwischen 9 und 10 kg liegen und dies nicht überschreiten. Mehrfach frisches Wasser im Tagesverlauf erfreut das Hundeherz.
  
Als besonderes Schmanckerl möchten wir ein von Daeargi The Welsh (63594 Niedermittlau bei Gelnhausen) an Xmas zugesandtes Menü verraten: 

Hunde-Himmel und Grabe-Erde 
(Menge für zwei hungrige Welshies)

2 große Pellkartoffeln, 1 Apfel, 1 Hundeblutwurst, Algosan, Cafortan, Kalk, frische Kräuter (Melisse mag ich gern), ggf. etwas Milch. Kartoffeln mit etwas Kochwasser (und Milch) fein pürieren, Apfel (gewaschen, mit Schale, ohne Kernhaus) grob raspeln, Blutwurst würfeln. Algosan, Kalk und Cafortan nach Bedarf im Mörser zerstoßen, zugeben, mit frischen Kräutern würzen. 
Du, das schmeckt! ....

Dein Daeargi
Deutscher Champion VDH und KFT nach oben

 

Winter

 

Eis, Schnee, Streusalz und Splitt können Hundepfoten arg zusetzen. Die zarte Haut zwischen den Ballen reißt dann gern ein und entzündet sich. Das muss nicht sein: Beugen Sie Verletzungen vor , indem Sie vor dem Gassigehen, die Pfoten mit Vaseline oder Fettsalbe eincremen. Nach dem Spaziergang werden die Pfoten am besten mit Wasser gründlich gewaschen. Ein Kamillezusatz wirkt entzündungshemmend. Zeigen sich dennoch wunde oder gerötete Stellen, suchen Sie besser einen Tierarzt auf, denn Pfotenekzeme sind für ihren Welsh sehr schmerzhaft und heilen nur langsam wieder ab. Und wie stets mit der eisigen Kälte? Die englische Jacke schützt den Welsh im Gegensatz zu glatthaarigen Hunden ausgezeichnet und bei Kälte fühlt sich der Welsh Terrier pudelwohl! nach oben

 

Witz

 

"Am Wochenende gehe ich mit unserem Welsh auf eine Hundeausstellung." - "Prima, dann sieht er endlich mal, wie ein richtiger Welsh Terrier aussieht." nach oben

 

Seite druckennach oben