..::

Sitemap

Alles über Welsh Terrier

Dies & Das

Unser Büro

***Xmas Stars*** 
internationales 
Awardprogramm
AS! 5.0
MetatroN
MetatroniC
WHM

..::

 
 

Collectables

Vermischtes

Eine besonders lustige Angelegenheit verbindet sich mit dieser Karte. Sie stammt von der British Automatic Weight Company (30/32) aus dem Juli 1954. In diesen Jahren konnte man sich auf mächtigen rotfarbenen Waagen, die an Bahnhöfen und in Kaufhäusern standen, für einen Penny wiegen. Wenn man den Penny eingeworfen hatte, drehte sich der Zeiger, um das Gewicht anzuzeigen und mit einem Klingelgeräusch warf  die Waage einen kleinen Beleg mit Datum, Uhrzeit und Gewicht heraus. Auf der Vorderseite steht noch die Aufforderung zum täglichen Wiegen. Ähnliche Systeme gab es früher auch bei uns. Ich kann mich noch gut daran erinnern. Aus dieser Zeit stammt also diese schöne Wiegekarte.

Wiegekarte  Juli 1954

Rückseite der Wiegekarte

 

Postage Stamps Welsh TerriersDer Welsh Terrier hielt auch Einzug als Motiv für Postwertzeichen. Die erste schöne Welsh Terrier Briefmarke ließ allerdings lange auf sich warten. Sie erschien 1989 in Polen als 20 Zloty Marke in einem Satz von sechs Briefmarken, die als Motive einen Drahthaar Dachshund, einen Cocker Spaniel, einen deutschen Drahthaar Pointer, einen Englischen Setter, einen Pointer und natürlich einen Welsh Terrier zeigten. Diese kann auch heute noch relativ preiswert in druckfrischer Qualität erworben werben. Die hier ausgestellte Wertmarke wurde von einem gewissen Mr. J. Wysocki designed. Die nächste ist auch eine schöne Portraitstudie aus Südamerika, genauer aus Guyana (früher British Guyana) und ist erst kürzlich 1997 erschienen. Sie stammt auch aus einem Satz von drei Briefmarken, die noch zwei weitere Hundekopfstudien zeigten. Eine der beiden war der Rasse der Norfolk Terrier gewidmet, die andere dem Smooth Coat Chihuahua. Eigentlich eine ungewöhnliche Mischung. Warum nicht eine Kombination aus drei Terriern. Die Verbindung des Chihuahua zu Mexiko, so wird vermutet, mag eine Erklärung dafür sein. Aber warum wählt man dann dazu noch zwei Rassen die aus so entfernten Gegenden kommt wie Norfolk und Wales? Für meinen Freund Paul Keevil ein Geheimnis, das er bisher noch nicht lüften konnte. Wirklich befremdend, aber schön.

 

Kinderphoto mit Welshie, 1960Zum Abschluss noch ein schönes, stimmungsvolles Schwarz-Weiß Photo, das nicht nur ein eindrucksvoller Beweis für die Wachsamkeit und die Kinderliebe des Welsh Terriers ist, sondern mich auch durch die hier gezeigte Frühjahrsmode an meine eigene Kinderzeit und meine damaligen Wünsche nach einem treuen Kameraden erinnert. Fasziniert hat mich an dieser Photographie die Ausstrahlung, die von ihr ausgeht. Eine Szene voller Harmonie, Beschaulichkeit und Friedfertigkeit und natürlich auch dieser unnachahmliche, typische Welsh Terrier Blick, der auch den Maler Arthur Wardle immer wieder inspiriert hat. Aufgenommen wurde das Bild am 2.03.1960.

 

Seite druckennach oben